Grebenzen Open 2008 – 21. und 22. Juni 2008

Halva im Anflug

Als multikultureller Paragleiter bin ich ja – wie so manche wissen – auch ein Flugsportfreund. Und diese haben alljährlich einen Vereinswettbewerb mit dem DFC Lungau. Das eine Jahr fahren die Flugsportfreunde zu den Lungauern, das Jahr darauf ist es umgekehrt. Und so war auch heuer der Bewerb am Grebenzen angesagt. Am Samstag war es so schlecht nicht, blos der Süd ist für den Weststartplatz ned wirklich das beste – Ausnahme Halva, denn einen echten Wickinger erschüttert gar nix, ned amal Segelflieger im Tiefflug. So haben wir uns die Zeit mit Startplatzwaiting verbracht. Dorie(aka Clautschi) ist später dann auch gekommen, und gegen späteren Nachmittag haben sich einige von uns dann doch noch rausgeschmissen. Viel ist da nimmamehr gegangen, aber den Landeplatz haben wir alle leichtest erreicht. Den Rest vom Tag und die Nacht haben wir auf derGrebenzenhütte sehr gemütlich zugebracht. Naja, ich hab’s zu gut mit dem Gerstensaft und Zirberln gemeint und kann mich ab irgendwann an so garnichts mehr erinnern 😉

Den nächsten Morgen haben einige mehr, andere a bissl weniger, fit erlebt. Nach einem gscheiten Frühstück und Wetterprognose gings dann hinüber zum Greim, sprich Sandkogel. Die Flugsportfreunde heissen nicht umsonst so, denn der Startplatz muss erst einmal erstiegen werden (vorbei an allerlei Almgetier) Dort dann superfeine, kräftige Bedingungen, jaja, wir sind in den Alpen ;-))
Ausklingen haben wir das ganze bei Smoky lassen, und schwupps war’s schon wieder sechse und die Heimreise war angesagt. schön wars!

Grebenzen Open 2008 – 21. und 22. Juni 2008