Bodensichtkontrolle und GPS-Kalibrierung – 24. und 25. Februar 2007

Startplatz im Nebel

Dieses Wochenende bot ideale Bedingungen für vielerlei Dinge. Antoine der Tandemaspirant zeigte neben großem schauspielerischen Übungshangtalent auch gekonntes Steilspiralen-Abfangen mit abschließendem eleganten Konturenflug über die Pension Steinmann.
Patrik demonstrierte eindrucksvoll wie man ein Stück selbsgeschnitztes Styropor in Hangnähe derart fernsteuert, dass man vom bloßen Zusehen schon die kleinen Papiersackerln im Sitzfach sucht.
Der Kulm Ost bot anschließend hervorragende Bedingungen um die IFR-Prüfung mit gleichzeitiger GPS-Kalibrierung abzuhalten. Die Koppelnavigationsübungen wurden von manchen Teilnehmern dann mit bodennahen Rotationsvorführungen beendet.
BBC zeigte uns, wie weit man beim Kantega die Ohren reinholen kann – die Nebelkobolde haben ihm im Flug wieder einmal die Kopfbedeckung geklaut. Anschliessend zeigte er der staunenden Menge wie man einen Mercedes durch geschicktes Behängen aller Notausstiege mit Textilien in einen Zigeunerwagen verwandeln kann.
Der Sonntag überraschte alle dann mit 8/8 Benebelung aller flugbaren Berge der näheren und weiteren Umgebung, sodaß als einzig wahre Herausforderung nur Stubenhocken und Übungshang übrigblieben.

Bodensichtkontrolle und GPS-Kalibrierung – 24. und 25. Februar 2007