Anfliegen am Kulm – 21. und 22. April 2007

Anfliegen am Kulm

Nachdem der Autor dieser Zeilen allen anderen gezeigt hat, wie man den von KGB trickreich gesetzten Pacours optimal fliegt – hat der klassische Wind-Van-Hint Kulmgeist zugeschlagen. Das heinzlose Gerät soll einen atemberaubenden Soloflug hingelegt haben. Jedenfalls war in Folge Freifliegen angesagt. Robert sorgte für unser leibliches Wohl. Skogy hat die Tretbootmarine am See beschäftigt und meiner einer hat Eichkatzerln im Birnbaum gejagt. Natürlich waren drei Sirenen am Waldesrand schuld, eh kloar – abgelenkt! In Folge wurden dann sumpfige Stellen in steilen V-Tälern mit den Gleitschirmen am Buckel durchstiegen – wir summten munter „run thru the jungle“ vor uns hin.

Auch der Fliegernachwuchs wurde stolz präsentiert. Dana erforscht schon selbständig die Gegend – Chris zeigte eine neue Form des Fussballspiels mit Tochter; schlussendlich präsentierten Edi samt Frau das Bastelergebnis der letzten Monate – Gratulation! Gini nützte natürlich prompt die Gelegenheit um Vickerl auf seine genetischen Verpflichtungen hinzuweisen – überhaupt haben uns Ginis trockene Kommmentare schon sehr gefehlt. Das Apothekenpaket von Claudia – sie erschien übrigens in einem figurbetonenden Dreipunkt-Pushup-Korsett – führte dann zu wehmütigen Reminiszenzen über kleine weisse Pulverln.

Sonntags war feine Frühjahrsthermik, Blitz düste ab bis nach Grafenbach; manch anderer wurde mit wunderschönen Flügen belohnt, da war’s dann schon egal, ob Außenlandung (weil abgesoffen) oder Dreieck geschafft. Der Tiroler war auch Mal wieder da (samt Bike), und BBC hätten wir in seinem Sonntagsoutfit beinahe nicht mehr erkannt – sehr fesch!

Anfliegen am Kulm – 21. und 22. April 2007